Janina Brügel: Distraction II

15.000,00 

Janina Brügel: Distraction II

2021
Acrylic on canvas
H. 145 cm, W. 155 cm


Janina C. Brügel was born 1983 in Nürnberg, Germany, where she is living and working again after residencies in Cambridge, London and Barcelona. 

She studied Art at the Academy of Fine Art (AdBK) in Nürnberg and Medical Studies at the Friedrich-Alexander-University Erlangen-Nürnberg.

Since 2003 Janina C. Bruegel has been working continuously on her pictures of people; passionately driven by a specific theme (historical, socio-critical) or a text (lyrical, literary). In her paintings she intertwines the past with the present, and poetry with the art of painting.

There are three self-contained series of works so far:

„Good Day“ is based on her own family history, making a statement against the unmanageable flood of pictures of this digital age and celebrates the “old” analog photography.

In „People at Night“ Janina Bruegel interprets Rainer Maria Rilkes poem of the same name, transforming verse for verse, line for line into her language of painting and in doing so she sets Rilkes´ conception of humanity apart.

Kaspar Hauser or the Lethargy of the Heart“, depicts portraits of the people who significantly shaped Kaspar Hausers´ life. These character studies emerged after meticulously studying texts (witness statements and letters from the people portrayed, scientific papers and Jakob Wassermann’s novel „Kaspar Hauser or the Lethargy of the Heart“).

Although the three series of paintings differ from each other in subject matter, they have one main thing in common: The focus is on people. Contrary to other living things, the human being is very difficult to predict: being both driven by instincts and at the same time rational, sensitive, with the ability to think abstractly and endowed with morals, we find ourselves in a quandary that we cannot free ourselves from. We think we design our own lives and are in control as long as all is well. Then fate comes along and crushes our fragile structures of existence until there is nothing left but pieces. This contradiction of human dependency on destiny is on the one hand a superficial freedom of choice/creative freedom and on the other hand it is unique and is what makes people so fascinating.

Janina Bruegels paintings show people in their complexity and multidimensional nature and make one aware of how elusive any perfunctory observation can be: colors as brilliant as the rainbow, gaudy patterns on the edge of tastelessness and decorative compositions initially imply innocent merriment and undisturbed gaiety. But in examining the scenes more closely, the colorful paint flakes off revealing naked human souls lying open and vulnerable at the feet of the observer. The people in the paintings are real, living and breathing, loving and suffering; some are happy or disappointed with life. Janina Bruegel’s portraits are haunting and authentic and reveal a great empathy and psychological acumen.

Both these qualities lead you to surmise that Janina Bruegel is not only a painter but also a medical doctor: close relationships with and responsibility for people who find themselves in absolutely exceptional circumstances, people who feel they have lost any control of their lives and experience helplessness. These people have indeed heightened her insight and as they allowed her to see their innermost needs and spiritual abysses and deepened her spiritual connection with her fellow human beings.

People and the art of painting, body and art, authenticity and superficiality, pictures and poetry, realism and expressionism, past and present, psychological acumen and intuition – in Janina Bruegel´s paintings all these blend together in her work and form a strong unity –  which celebrates expression, lavishes color and touches all the senses – long live humanity! (or humanity is alive).


Janina C. Brügel wurde 1983 in Nürnberg geboren, wo sie nach Aufenthalten in Cambridge, London und Barcelona wieder lebt und arbeitet.

Sie studierte Kunst an der Akademie der Bildenden Künste (AdBK) in Nürnberg und Medizin an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Seit 2003 arbeitet Janina C. Bruegel kontinuierlich an ihren Menschenbildern, leidenschaftlich getrieben von einem bestimmten Thema (historisch, gesellschaftskritisch) oder einem Text (lyrisch, literarisch). In ihren Gemälden verbindet sie Vergangenheit mit Gegenwart, Poesie mit Malerei.

Bisher gibt es vier in sich geschlossene Werkreihen:

«Good Day» basiert auf ihrer eigenen Familiengeschichte, setzt ein Statement gegen die unüberschaubare Bilderflut des digitalen Zeitalters und zelebriert die «alte» analoge Fotografie.

In «People at Night» interpretiert Janina Bruegel das gleichnamige Gedicht von Rainer Maria Rilkes, transformiert Vers für Vers, Zeile für Zeile in ihre Malsprache und hebt damit Rilkes’ Menschheitsbild ab.

«Kaspar Hauser oder die Lethargie des Herzens» porträtiert die Menschen, die das Leben von Kaspar Hausers massgeblich geprägt haben. Diese Charakterstudien entstanden nach sorgfältigen Texten (Zeugenaussagen und Briefe der Porträtierten, wissenschaftliche Aufsätze und Jakob Wassermanns Roman «Kaspar Hauser oder die Lethargie des Herzens»).

Obwohl sich die drei Bildserien inhaltlich voneinander unterscheiden, haben sie vor allem eines gemeinsam: Der Fokus liegt auf dem Menschen. Im Gegensatz zu anderen Lebewesen ist der Mensch sehr schwer vorauszusagen: instinktiv getrieben und zugleich rational, sensibel, abstrakt denkend und moralisch begabt, befinden wir uns in einem Dilemma, aus dem wir uns nicht befreien können. Wir denken, dass wir unser eigenes Leben gestalten und die Kontrolle haben, solange alles in Ordnung ist. Dann kommt das Schicksal und zermalmt unsere zerbrechlichen Strukturen des Daseins, bis nichts mehr übrig ist als Stücke. Dieser Widerspruch menschlicher Abhängigkeit vom Schicksal ist einerseits eine oberflächliche Entscheidungsfreiheit/kreative Freiheit und andererseits einmalig und macht den Menschen so faszinierend.

Janina Bruegels Bilder zeigen den Menschen in seiner Komplexität und Vielschichtigkeit und machen bewusst, wie schwer fassbar jede oberflächliche Beobachtung sein kann: Farben so brillant wie der Regenbogen, knallige Muster am Rande der Geschmackslosigkeit und dekorative Kompositionen implizieren zunächst unschuldige Heiterkeit und ungestörte Fröhlichkeit. Doch bei genauerer Betrachtung der Szenen löst sich die farbenfrohe Farbe ab und offenbart nackte Menschenseelen, die offen und verwundbar zu Füssen des Betrachters liegen. Die Menschen auf den Bildern sind real, lebendig und atmend, liebend und leidend; manche sind glücklich oder enttäuscht vom Leben. Janina Bruegels Porträts sind eindringlich und authentisch und zeugen von grossem Einfühlungsvermögen und psychologischem Scharfsinn.

Beides lässt vermuten, dass Janina Bruegel nicht nur Malerin, sondern auch Ärztin ist: enge Beziehungen und Verantwortung für Menschen, die sich in absoluten Ausnahmesituationen befinden, Menschen, die das Gefühl haben, die Kontrolle über ihr Leben verloren zu haben und Hilflosigkeit erfahren. Diese Menschen haben ihre Einsicht erhöht und ihr erlaubt, ihre innersten Bedürfnisse und geistigen Abgründe zu erkennen und ihre geistige Verbindung mit ihren Mitmenschen zu vertiefen.

Mensch und Malkunst, Körper und Kunst, Authentizität und Oberflächlichkeit, Bilder und Poesie, Realismus und Expressionismus, Vergangenheit und Gegenwart, psychologischer Scharfsinn und Intuition – all das verschmilzt in Janina Bruegels Bildern zu einer starken Einheit, die Ausdruck zelebriert, Farbe überschwenkt und alle Sinne berührt – es lebe die Menschheit! (oder die Menschheit lebt).

SHOPPING BAG 0

Login

Create an account

Password Recovery

Lost your password? Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

This website is using cookies to improve the user-friendliness. You agree by using the website further. Privacy policy (Datenschutzerklärung)